google mobile update

MOBILEGEDDON – DAS GOOGLE MOBILE UPDATE

WAS SICH DAHINTER VERBIRGT UND WELCHE AUSWIRKUNGEN ES FÜR WEBSITEBETREIBER HAT

 

Seit einigen Jahren schon ist die Mobiloptimierung von Websites ein wichtiges Thema. Die Anzahl mobiler Suchanfragen steigt immer weiter an und hat inzwischen die Desktopanfragen überholt.
Google reagiert auf dieses geänderte Nutzerverhalten mit einem angepassten Algorithmus, welcher seit dem Google Mobile Update vom 21. April 2015 – von SEO-Experten auch „Mobilegeddon“ genannt – aktiv ist.

 

Welche Auswirkungen hat das Google Mobile Update?

Seit dem Update werden für mobile Endgeräte optimierte Websites bei den mobilen Suchanfragen bevorzugt. Konkret bedeutet das, dass die gegebene Mobilfreundlichkeit als Ranking-Faktor herangezogen wird und sich positiv auf die Position in der Suchergebnisliste auswirkt. Für Betreiber, deren Website nicht für Mobilgeräte optimiert ist, kann dies zu erheblichen Ranking-Verlusten führen.

Hervorzuheben ist allerdings, dass sich dieses Update nur auf mobile Suchanfragen auswirkt – also auf Suchanfragen die mit Smartphones (wie z.B. Android-Phones, iPhones oder Windows-Phones) getätigt werden. Die Resultate bei Anfragen über Tablets oder Desktop-PCs bleiben davon unbeeinflusst.

 

Was versteht Google eigentlich unter „mobile-friendly“?

Mobilfreundliche Websites müssen die Nutzerbedürfnisse bei der Bedienung mobiler Endgeräte erfüllen. Das heißt, die Inhalte passen sich an die Größe des Bildschirmes an, sodass ein horizontales Scrollen nicht nötig ist. Texte müssen ohne Zoom lesbar sein und Abstände zu Links und anderen Schaltflächen sollen groß genug sein, damit diese ohne Probleme angetippt werden können. Auf Software, welche für Mobilgeräte unüblich ist – wie zum Beispiel Flash – muss verzichtet werden.

Google unterscheidet beim Ranking zwar nicht zwischen mobilen und responsive Websites, die Empfehlung von Google geht jedoch ganz klar zu responsive Webdesign. Was genau der Unterschied zwischen responsive Design und einer eigenständigen mobilen Website ist, kann hier nachgelesen werden >>.

 

Woran erkennt man, ob eine Website mobile-friendly ist?

Google hebt mobilfreundliche Websites bei den mobilen Suchergebnissen durch die Kennzeichnung „Mobile-friendly“ bzw. zu Deutsch „Für Mobilgeräte“ hervor.

 

Label Für Mobilgeräte - XORTEX eBusiness GmbH 

 

Ob die eigene Seite mobiloptimiert ist, kann man über ein von Google zur Verfügung gestelltes Tool testen. Im Fall einer nicht optimierten Website wird auch darauf hingewiesen, welche Maßnahmen noch erfüllt werden müssen, damit die eigene Website als mobile-friendly anerkannt wird.

 

Was tun, wenn die eigene Seite noch nicht mobiloptimiert ist?

Hier gilt: lieber spät als nie! Grundsätzlich kann die Analyse der mobilen Zugriffe auf die eigene Website Aufschluss darüber geben, inwieweit sich der Umstieg auf eine mobiloptimierte Website lohnt. Da allerdings ein konstanter Aufwärtstrend beim mobilen Surfen zu verzeichnen ist, wird die Optimierung für mobile Endgeräte dringend von XORTEX empfohlen.

 

Wenn Sie Ihre Website für mobile Endgeräte optimieren wollen oder noch Fragen zum Google Mobile Update haben, können Sie uns gerne kontaktieren!